Homepage   Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Villach - Peraustrasse    Translation

Dateitypen
Vorbemerkungen:
Daten, die mit einem Anwendungsprogramm wie Word, Paint oder Powerpoint erstellt wurden, erhalten beim Speichern einen programmspezifischen Dateinamenzusatz (Erweiterung, Endung, extension) wie .doc, .bmp, .ppt.
Wenn dem Betriebssystem bekannt ist, welches Programm zu welcher Dateiendung gehört, wird beim Aufruf der Datei (per Doppelklick oder Eingabe-Taste) das dazugehörige Programm gestartet und dann die angeklickte Datei geladen.
Wenn eine solche Verknüpfung im Betriebssystem nicht besteht, muß man selbst angeben, welches Programm gestartet werden soll (Datei markieren, rechte Maustaste, Öffnen mit, Standardprogramm auswählen...). Alle bestehenden Verknüpfungen sind in Windows 7 einsehbar und veränderbar unter Start, Standardprogramme, Dateityp...zuordnen.

Oft vorkommende Dateitypen:
Office-Dateien
Microsoft-
proprietär
DOC (Word), PPT (Powerpoint), XLS (Excel), MDB (MS-Access Data Base).
Für richtige Wiedergabe wichtig: Version, eingebettete Schrift, Verknüpfungen.
Standardisiert Office versteht weitere Formate: ASC, TXT, CSV, RTF, ANS, HTM, etc.
Fremdformate Office kann u.a. importieren: DBF, DIF, MCW

Bild-Dateien
Pixelorientiert BMP (verlustfrei); GIF, JPG, PNG (Web-fähig); TIF, EPS (Druckereien)
Vektororientiert WMF (Windows Meta File), CDR (Corel Draw)
Proprietär PSP (PaintShopPro), PS (PhotoShop); PDF (Adobe Acrobat)

Ton-Dateien
WAV verlustfrei aber sehr speicherplatzintensiv
MP3 stark komprimiert (ca. 1:10), trotzdem kaum Qualitätseinbußen
MID Ton abhängig von Code und Tonkarte, sehr geringer Speicherplatzbedarf
Audio-Spur kann mittels Ripp-Programm extrahiert werden

Video-Dateien
MPEG MPEG-2: stark komprimiert, MPEG-4: für Streaming;
zum Abspielen ist ein passender Codec nötig (lizenzgebunden)
MOV Apple Quick Time Movie, Player muß installiert sein
SWF Shockwave-Film, Flash; Plug-In im Browser nötig


SH, 2005-03-16 Letzte Änderung: 2010-04-29