Startseite der Schule PERAUGYMNASIUM VILLACH ARCHIV • SCHULHOMEPAGE 1997 - 2014    Translation

Die Nacht der Nächte!
Unser Studentenball am 5.1.1999

"Aua, nicht schon wieder mein Fuß, wenn das so weiter geht, dann muss ich morgen mit gebrochenen Zehen ins Krankenhaus eingeliefert werden." - Das dachte sich wohl so mancher, der am 5. Jänner beim Villacher Studentenball des Peraugymnasiums im Warmbaderhof versuchte, auf der winzigen Tanzfläche das Tanzbein zu schwingen. Aufgeputzt in eleganter Abendrobe und aufwendiger Ballfrisur bemüht sich jeder nach besten Kräften - meist jedoch vergebens.

Es war wohl mehr ein tolpatschiges Umherstolpern, doch "Dabeisein ist alles". Erst als die Schüler der Tanzschule Huber eine gelungene Polonäse zum Besten gaben, ordnete sich das Geschehen auf der Tanzfläche. Mit wendigen Schwüngen zur Walzermusik verzückten sie unter Aufsicht des herumfuchtelnden Tanzlehrers das atemlose Publikum. Als dann noch der Direktor des Peraugymnasiums, stolzer Träger einer Welttanznadel, mit seiner Gattin im Walzertakt über die Tanzfläche fegte war der Ball offiziell eröffnet.

Die meisten begaben sich nun erschöpft zu einer der zahlreichen Bars und gönnten sich trotz der hohen Preise eine "kleine" Erfrischung. Auch für das leibliche Wohl der Gäste war durch ein umfangreiches Buffet gesorgt. Während so mancher seinen Gaumen verwöhnte, begann inzwischen die Schulband des Gymnasiums, zum Anlass mit feschen Kärntnerhüten geschmückt. Sie heizten dem Publikum mit Klassikern, wie "Come on, let's twist again" gehörig ein. Nach einiger Zeit verflüchtigte sich die Jugend in den Keller, um in der Disco abzutanzen. Zu zeitgemäßerer Form der Musik ging die Post ab, aber so mancher saß auch an der Bar und erfreute sich an den phantasievollsten Spirituosen.

Zu Mitternacht strömten sie jedoch alle zur Tanzfläche, um sich den Höhepunkt des Abends, die Mitternachtseinlage der Tanzschule Huber, zu Gemüte zu führen: Die "Quadrille". Man feierte noch ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden und die letzten Gäste torkelten erst um 5 Uhr nach Hause. Alles in allem nicht nur ein im wahrsten Sinne des Wortes berauschender, sondern wirklich gelungener Ball.

Iris Andronik, Verena Glehr, Lisa Hubmann, Sylvia Kügler, Alexandra Siegl



[Startseite] [Kurzbericht]