Startseite der Schule
PERAUGYMNASIUM VILLACH ARCHIV • SCHULHOMEPAGE 1997 - 2014
   Provisional Translation


Natur pur: Arriacher Purzel-Wurzel-Welt
Alternativtage der 2.D-Klasse, 4.7. - 7.7.1999

Die Schüler der 2.D unter der Leitung von Prof. Dietmar Hardt-Stremayr erlebten abseits vom Schulalltag drei spannende Tage, wobei alle Sinne angesprochen wurden.

Voller Erwartungen trafen sich die 31 Burschen und Mädchen am Sonntag, 4. Juli, am Lanerhof in Arriach, wo sie bereits von Peter erwartet wurden. Beim Brotbacken und bei der Frischkäseproduktion verging die Zeit wie im Fluge. Auch der naheglegene Bach wurde mit großem Eifer aufgestaut. Der Bauernhof bot mit seinen vielen Tieren und der Riesenschaukel viel Abwechslung. Mit gemütlichen Spielen ging der erste Tag zu Ende.

Voller Erwartungen bestiegen die Kinder am nächsten Morgen die bereitstehenden Traktoranhänger, um in die Purzel-Wurzel-Welt zu fahren. Dabei wurden sie ganz ordentlich durchgeschüttelt, wodurch die Spannung auf das Bevorstehende nur noch gesteigert wurde. Die Gruppe wurde vom "Über-drüber-Purzel" Elisabeth Vierbauch empfangen, vom "Tscherfl-Purzl" Hans Maier, dem "Handwerks-Purzel" Friedl Kerschbaumer, dem "Kreativ-Purzl" Sigrid Rainer und den "Koch-Purzls" bestens betreut.

Die gemeinsame Wanderung führte zum Müllner Bach, wo Material für Wasserräder hergerichtet war. In kürzester Zeit entstanden tolle Bauwerke, die die Kinder mit nach Hause nehmen konnten. Gestärkt mit Braterdäpfeln ging es weiter zum Barfußparcours, wo alle Sinne angesprochen wurden. Schon leicht ermüdet bewunderte die Gruppe die "Holzorgel", die aus 19 verschiedenen Holzarten besteht.

Endlich in der Arriacher Purzel-Wurzel-Welt angelangt, warteten die "Küchen-Purzls" schon mit einer kräftigen Erdäpfelsuppe auf die Kinder und die mitgereisten Eltern.
Für ein "Aha-Erlebnis" sorgten die Schlafplätze, denn sie bestanden nur aus mit Baumrinde abgedeckten Latten und Stangen. Als Bett dienten Fichtenzweige, die erst im nahegelegenen Wald gesammelt werden mussten. Gleichzeitig wurde auch Material für die individuellen "Purzls" gesammelt. In kürzester Zeit entstanden Schipurzls, Jagdpurzls, Schlafpurzls usw.. Auch Wanderstecken schnitzen stand am Programm und zum Glück konnten die Heftpflaster im Schrank bleiben.

Danach ging es an die Vorbereitungen fürs Abendessen. Eierschwammerl wurden gesucht und fein säuberlich geputzt, Schwarzbeeren gleich in den Mund gesammelt und im angrenzenden Teich nach Forellen geangelt. Diese wurden von den Kindern nicht nur selbst gefangen, sondern mit einem scharfen Messer auch fachgerecht ausgenommen und für den Griller vorbereitet. Das Abendessen war ein kulinarischer Höhepunkt. Nachdem auch das Geschirr wieder fein säuberlich im Kasten verstaut war, ging es zum Orientierungslauf, der von den "Loosern" gewonnen wurde.

Nach einer eher kurzen Nacht, umgeben von den Geräuschen und Gerüchen des Waldes, schmeckten das "Steckenbrot" und die "Frigga" (Holzknechtessen) besonders lecker. Noch etwas müde ging es zum Orientierungslauf, den diesmal die Gruppe "Hau daneben" gewann. Beim Partnerspiel wurde vor allem der Tastsinn beansprucht, denn jeweils einem Kind wurden die Augen verbunden und so ging es dann zu zweit über Stock und Stein. Nebenbei wurde mit großem Eifer und viel Liebe eine eigene kleine "Purzel-Wurzel-Welt" errichtet. Die Alternativtage der 2.D wurden mit einem kräftigen "Ritschert" abgerundet. Mit einem "Purzel-Wurzel-Diplom", vielen neuen und intensiven Eindrücken im Rucksack, wurde nach drei Tagen müde, aber froh, die Heimreise angetreten.

Vielen Dank sage ich an dieser Stelle auch den Eltern (Fr. Partoloth, Fr. Seger und Hr. Viertler), welche mich so tatkräftig unterstützten und die somit entscheidend zum guten Gelingen dieses Unternehmens beitrugen - danke!

Prof. Mag. Dietmar Hardt-Stremayr


[Startseite] [Aktivitäten] [Soziales Erleben]