Homepage
PERAUGYMNASIUM VILLACH ARCHIV • SCHULHOMEPAGE 1997 - 2014
   Translation

Physik-Olympiade 2007
1 x Silber und 2 x Bronze beim Landeswettbewerb

Schon die erste Zusammenkunft der heurigen Olympioniken zeigte das große Interesse an der Welt der Physik, und wir stellten erfreut fest, dass es so viele Neuzugänge gab wie noch nie zuvor. Es bildeten sich auch heuer zwei Gruppen, zusammengesetzt aus den Fortgeschrittenen und sehr vielen Anfängern, die, obwohl sie in der Schule noch nicht sehr viel in Sachen Physik gelernt hatten, mit viel Wissen auftrumpften.

Herr Professor Huber kümmerte sich wie jedes Jahr engagiert um unsere Zusatzausbildung, erklärte uns so manche diffizile Aufgabe und beantwortete eine jede Frage ausführlich. Wir haben dank ihm eine Menge neuer Erkenntnisse gewonnen, gehen fortan an Probleme geschickter heran und konnten unser Wissen bereits an zahlreichen Experimenten und Rechnungen erproben.

Stehend: Pacheiner, Grübler, Steiner, Rawnsley, Zupancic, Kapeller;
vorne: Scheriau, Guggenberger, Adelbrecht; nicht auf dem Bild: Pekmezovic und Winkler

Wie viel Talent wir tatsächlich besitzen, stellte sich beim Kurswettbewerb heraus, an dem alle mit Begeisterung teilnahmen. Wir tüftelten, und jeder gab sein Bestes, um sich für den Landeswettbewerb zu qualifizieren. Im Rahmen einer kleinen Siegerehrung erhielten wir Sachpreise, gesponsert vom Elternverein und Bundesministerium. Jeder konnte sich über mindestens einen Preis freuen und niemand ging leer aus.

Mitte April war es soweit und die acht Bestqualifizierten fuhren zum Landeswettbewerb nach Klagenfurt ins BG/BRG Mössingerstraße.

Die Vertreter unserer Schule am Landeswettbewerb:
Pichler, Poglitsch, Walder, Schneider, Muschet, Plasounig, Fugger, Benque

Trotz schwieriger Aufgaben schafften wir es mit Köpfchen, Klugheit und Kreativität, ein sehr gutes Gesamtergebnis zu erzielen. Von den insgesamt 28 Teilnehmern aus Kärnten schafften es alle unsere Schüler und Schülerinnen, sich unter den besten 15 zu platzieren.

Die Einzelergebnisse:

3.    Delia Fugger, 8C
Silber
  
4. Sebastian Benque, 5A
Bronze
6. Christian Plasounig, 6C
Bronze
8. Caroline Muschet, 8C
9. Kevin Schneider, 6C
10. Alexandra Walder, 8C
11. Matthias Poglitsch, 4B
15. Bernhard Pichler, 4B
  Benque Sebastian, FuggerDelia, Plasounig Christian

Unsere beste Teilnehmerin, Delia Fugger, verfehlte nur um einen halben Punkt die Chance auf den Bundeswettbewerb. Trotzdem sind wir stolz, mit so vielen guten Platzierungen nach Hause gekommen zu sein und hoffen, dass wir auch im nächsten Jahr wieder eine starke Truppe entsenden können. Die Chancen stehen sehr gut, da unter unseren „Kleinen“ große Talente sind, die unter der hervorragenden Führung von Herrn Prof. Huber noch viel erreichen könnten.

Wir (Delia Fugger, Pekmezovic Vesna, Walder Alexandra und Muschet Caroline) wollen uns hiermit recht herzlich bei Herrn Professor Huber für vier Jahre Engelsgeduld, zahllose Erklärungen, unerschöpfliches Verständnis und unglaubliche Liebe zur Physik bedanken. Dass sein Enthusiasmus auch auf uns übergeschwappt ist, zeigt sich nicht zuletzt darin, dass drei von uns ihre Leidenschaft für das Experimentieren entdeckt haben und nach der bestandenen Matura ein Studium „in diese Richtung“ ergreifen wollen.

Wir hoffen, dass die nachfolgenden Olympioniken auch ein solches Engagement zeigen werden und noch lange unter der Leitung von Herrn Professor Huber Erfolge für das Peraugymnasium erzielen können.

Walder Alexandra, 8C,
Pekmezovic Vesna, 8c.



Homepage Aktivitäten Physik