Homepage
PERAUGYMNASIUM VILLACH ARCHIV • SCHULHOMEPAGE 1997 - 2014
   Translation

Unsere Biotope auf dem Omya-Areal
Vorexkursion am 8. Mai 2003, erste Besichtigung seit 28.5.1998

1) Besichtigung der Etage 3
Hier und in der Etage 2 wurden in den Jahren 1995 und 1996 im Rahmen der biologischen Übungen Bepflanzungen durchgeführt.
Ab Herbst 1997 wird die Etage 3 praktisch der Natur überlassen, ein Teil als Sekundärbiotop (künstliche Bepflanzung) und der andere Teil als Ruderalfläche (genaue Aufteilung siehe angefertigte Skizzen).
Im Rahmen des Wahlpflichtfaches Biologie wurden in den Jahren 1997, 1998 dann möglichst genaue (dem Können der Schüler entsprechend) Kartierungen durchgeführt (siehe Pflanzenlisten). Herr Pichler zeigte und erklärte den Schülern Fährten, Losungen und andere Spuren der hier vorkommenden Tiere. (siehe Tierliste). Genaueres siehe Bericht „Exkursionen zu Omya“ im Rahmen des Wahlpflichtfaches BU 7.B. (ZR)
Unwahrscheinlich, was sich hier innerhalb von 5 Jahren getan hat!
Meine Kollegin und ich versuchten möglichst alle Bäume und Sträucher, aber auch die Blüten und Sporenpflanzen zu erheben. Bilanz: Die Bäume die hier heimisch waren sind gut angewachsen, alle anderen (z.B. Eberesche, Ahorn) sind fast bis ganz verschwunden.
Es gibt schon einen unwahrscheinlich großen Artenreichtum!
Pflanzen- und Tier-Listen wurden angefertigt, und die 3.F. wurde in den folgenden BU-Stunden gut auf die Exkursion vorbereitet. Es wurden botanische und zoologische Arbeitsgruppen gebildet, die am 19.5. dann ihre Arbeit aufnehmen, bestimmen, sammeln und den anderen Schulkollegen vorführen. Zwei Schüler wurden „Spezialisten für Tierspuren“.
2) Besichtigung der Etage 2
1995 von Schülern bepflanzt, ein Biotop, voll mit Wasser.
1997 bereits 100%ig bewachsen.
2003 sieht alles sehr anders aus. Unwahrscheinlich, wie sich die Natur alles zurückholt! Nach einer langen Trockenperiode nur mehr einige kleine Tümpel innerhalb des Biotops, aber dafür voll mit Tieren! Tausende Kaulquappen, Molche, Gelbbauchunken, weiters viele verschiedene Insekten auf dem und im Wasser und deren Larven, Spinnen und Kleinkrebse. Genaueres siehe Tierliste.
Im Trockenen Trichterspinnen, Käfer, Schmetterlinge und Raupen.
Wieder versuchten wir die Bäume, Sträucher und die anderen Blüten- und Sporenpflanzen aufzunehmen (besonders auffallend die Schilf- und Seggenbestände) und Listen für die Schülerexkursion vorzubereiten.
Dieses „Biotop“ wird immer wieder mit Wasser gefüllt.
3) Besichtigung der Etage 1
2 Fischteiche mit unzähligen Forellen, Tausenden von Kaulquappen und wunderschönem Wasser. Eine Oase der Erholung! Ganz wunderschön der kleine Bach mit dem Wasserrad.
 
ZR, 2.6.2003


Home Aktivitäten im Unterricht Bericht über die Exkursion