MITTWOCH, 22. APRIL 1998
Landessieger bei der Lateinolympiade gekürt
Klagenfurt. - Mens sana in corpore sano bewiesen Maria Luise Fellner (Bachmann Gymnasium, Klagenfurt), Werner Schafhauser (BG Perau, Villach), und Cäcilie Smole (BG St. Martin, Villach) mit ihren ersten Plätzen in der landesweiten Lateinolympiade. Jeweils zweiter in den drei Gruppen wurden Martin Weber (BG St. Paul, Lavanttal), Gisa Springer (BG St. Veit) und Nicole Steindorfer (BG St. Martin, Villach). Drittgereiht wurden Alexander Scherbantin (BG Tanzenberg), der auch bei der Englisch-Olympiade vorne dabei war, Jasmin Egarter aus Spittal und Michaela Svejda aus Hermagor. Die neun Schüler werden im Mai am Bundeswettbewerb teilnehmen.

Ehrengast Michael Köhlmeyer erzählte ganz locker von den Mythen um Ödipus. Hausherr Walter Ludescher vom BG/BRG Mössinger Straße sagte: "Waren früher basale Lateinkenntnisse Gradmesser von Mittelschulreife, ist die Sprache heute Vermittler von antiken Werten". Landesschulratspräsident Werner Glas versprach, sich für die Weiterführung der Langform Latein einzusetzen.

Ch. Jonke

©   Kleine Zeitung

[Homepage] [Aktivitäten] [Sprachen] LATEIN Ganze Bildschirmbreite [Faksimile (85kB)]