Startseite der Schule
PERAUGYMNASIUM VILLACH ARCHIV • SCHULHOMEPAGE 1997 - 2014
   Provisional Translation


Exkursion zum Konzentrationslager in Triest

Am 28. Mai besuchten die 7.D sowie die 7.C unserer Schule das ehemalige Konzentrationslager in Triest, die Risiera di San Sabba. Bei einer Führung wurde ausführlich über die tragischen Ereignisse in diesem italienischen KZ berichtet, das ursprünglich eine Reistrocknungs- und Schälanlage war. Das Konzentrationslager in Triest ist das einzige in Italien und weitgehend unbekannt, obwohl es 1965 zum Nationaldenkmal erklärt wurde.

Man zeigte uns den Innenhof, in dem auch das von den Nazis am Kriegsende gesprengte Krematorium stand, sowie eine Halle mit so genannten Mikrozellen, wo bis zu acht Gefangene auf engstem Raum zusammengepfercht wurden. Diese Mikrozellen waren außerdem meist für diejenigen bestimmt, die als nächste ums Leben gebracht werden sollten. Im besagten Krematorium wurden von Ende 1944 bis April 1945 in verstärktem Maße Verbrennungen von hingerichteten Partisanen und deren Familien durchgeführt. Die Nähe zum Meer erwies sich als nützlich, um die übrigen Gebeine der Verbrannten verschwinden zu lassen. Von all diesem Grauen bekamen die einzelnen Gefangenen meist den Großteil mit, weil sie durch die Enge des Lagers täglich in unmittelbarem Kontakt zu dieser Todesmaschinerie standen.

Für uns werden die schrecklichen Ereignisse aus dem zweiten Weltkrieg, trotz intensiver Aufklärung wohl nie ganz vorstellbar werden, aber es ist wichtig diese Vorfälle nicht zu vergessen, um in Zukunft vor der Wiederholung eines solchen Regimes geschützt zu sein und geschützt zu bleiben.

Claudia Zettel, 7.D-Klasse


SchülerInnen der 7.D-Klasse


[Startseite] [Aktivitäten] [Geschichte-Unterricht] [Die Risiera di San Sabba]