Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Villach-Peraustraße
"Due incontri - due giornate splendide"

Im heurigen Jahr konnte die 7.B die schon seit zwei Jahren bestehenden Kontakte zu ihrer Partnerklasse, der 3.A des Liceo Scientifico M. Grigoletti Pordenone, weiter ausbauen und vertiefen.

Am 15. März war es endlich wieder soweit! Unsere Freunde aus Pordenone kamen gemeinsam in Begleitung ihrer Deutschprofessorin Maria-Grazia Pirera in Villach an. Wir hatten uns bestens auf diesen Tag vorbereitet. Ein reichhaltiges Buffet und ein Videofilm über unsere vorherigen Zusammentreffen erwartete sie bereits. Nach einigen unterhaltsamen Stunden in der Schule marschierten wir mit unseren Schlitten zum tiefverschneiten Hundsmarhof, wo wir aßen, tranken und Spaß hatten. Bevor wir mit den Rodeln ins Tal zurückfuhren, vertrieben wir uns die Zeit mit einer Schneeballschlacht, und lehrten so unserer Partnerklasse das Fürchten.

Für den 16. April hatten sich Professor Franz Moser und Professor Maria-Grazia Pirera ein besonders interessantes Programm für uns ausgedacht. Gemeinsam mit unseren Freunden aus dem Süden besuchten wir die historisch bedeutende Stadt Cividale. Zuerst machten wir einen "Abstecher" in die dortige Berufsschule, wo wir einen Einblick in das berufsbildende Schulwesen in Italien gewannen und auch zu Mittag aßen. Anschließend besichtigten wir die wunderschöne Altstadt (u. a. "II duomo di Cividale", den Langobardentempel und die berühmte Teufelsbrücke). Wie immer verging die Zeit wie im Fluge und so mußten wir uns nach der Überreichung unseres Gastgeschenkes (einem prallgefüllten Geschenkskorb) voneinander verabschieden. Bei der Heimfahrt unterhielt uns Professor Moser mit seiner Gitarre in gekonnter Weise, und stimmte Lieder an, die zum Mitsingen einluden.
"Ciao amici, ci vedremo!"

Wir bedanken uns herzlich bei den Professoren Franz Moser und Sabine Sabadelli, die gemeinsam mit ihrer italienischen Kollegin Maria-Grazia Pirera unsere Zusammentreffen ermöglichten.

Zum krönenden Abschluß dieses Italienischjahres hat uns unsere Italienischprofessorin Sabine Sabadelli einen Kurzaufenthalt in Lignano (vom 21. bis 23. Juni) ermöglicht, um unsere Italienischkenntnisse vertiefen zu können. Auf unserem Programm wäre u. a. die Besichtigung des Fischerdorfes Marano Lagunare gestanden. Wegen starker Unwetter fiel dieser Programmpunkt im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Trotz Regen, Blitz und Donner amüsierten wir uns prächtig, lernten Land und Leute kennen, und genossen die südländische Atmosphäre. Unser Dank gilt auch Professor Manfred Jantscher, der uns "seelischen Beistand" geleistet hat.

Georg Pagitz

[Homepage] [Aktivitäten] ITALIENISCH Ganze Bildschirmbreite