Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Villach-Peraustraße
Europäischer Aufsatzwettbewerb
(Kunst - Kultur - Kreativität)

Österreichische Jugendliche nehmen seit 1959 am Europäischen Schülerwettbewerb teil. Diese gemeinsame Aktion des Europarates und der Europäischen Union, die sich seit 1994 "Europa in der Schule" nennt, hat vor allem die Aufgabe, in den Schulen ein europäisches Bewußtsein zu vermitteln. Als Reaktion auf die veränderten Strukturen Europas und Österreichs Beitritt zur Europäischen Union wurde diese Aktivität weiterentwickelt und den Erfordernissen eines projekt- und handlungsorientierten Unterrichts angepaßt.

Diese Neugestaltung des Wettbewerbs hat vielen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben, im Umgang mit neuen Medien eine Vielfalt künstlerischer Ausdrucksformen zu erproben: Texte, Projektarbeiten, szenische Darstellungen, Filme / Videos, Spiele, Objekte, Malerei, Graphiken, Radierungen, Fotographien und Computergraphiken. Mehr als 3.000 Arbeiten konnten heuer der Bundesjury zur Beurteilung vorgelegt werden. Das diesjährige Thema "Unsere Zukunft wurzelt in der Vergangenheit" war keineswegs eine einfache Herausforderung, sich mit Brüchen, Konflikten und Ungleichzeitigkeiten der österreichischen wie auch der europäischen Identität zu befassen; der Blick in die Vergangenheit bot die Chance, in Einzel-, Team- und Projektarbeiten einer vielschichtigen gesellschaftlichen Gegenwart nachzuspüren und dabei verschiedenste Formen der gestalterischen Auseinandersetzung zu erproben.

Aufgrund der besonders engagierten Teilnahme unserer Schule an diesem Wettbewerb (Betreuung Prof. Johannes Buchacher) durften sich auch Schülerinnen und Schüler unserer Schule glücklich schätzen, den heurigen Preisträgerinnen und Preisträgern anzugehören. Schülerinnen und Schüler des Peraugymnasiums Villach gewannen zei Reisestipendien nach Straßburg; unsere Schule stellte übrigens die einzigen Gewinner von allen Schulen Kärntens, was den Bereich Kultur - Kunst - Kreativität anbelangt.

Die Preisverleihung fand im Rahmen einer Abschlußpräsentation im Beisein des Landeshauptmannes von Oberösterreich, Dr. Josef Pühringer, am 9. Juni 1995 im Redoutensaal in Linz statt; die Preise wurden von Elisabeth Gehrer, Bundesministerin für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten, den Preisträgern persönlich übergeben.

Der Projektleiter:
Prof. Johannes Buchacher


[Homepage] [Aktivitäten] ZURÜCK Ganze Bildschirmbreite