Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Villach-Peraustraße
Was ist ein Comenius-Projekt?

COMENIUS ist die Bezeichnung für den die Schulbildung betreffenden Teil des EU - Bildungsprogramms SOKRATES, das für die Zeit von 1995 bis 1999 anberaumt ist.

Die Wahl des Namens erinnert an die große Bildungstradition in Europa: schon ein Jahrhundert vor der Aufklärung hat Comenius (1592 - 1670) - geboren auf dem Gebiet der heutigen Tschechischen Republik, ein Theologe, Philosoph und Pädagoge - fest daran geglaubt, daß der Mensch nur durch Bildung seine Fähigkeiten voll entfalten und ein harmonisches Leben führen kann. Comenius war auch ein Weltbürger, der unaufhörlich für Menschenrechte, Frieden und Einigkeit unter den Völkern eintrat.

Die Zielgruppe umfaßt alle Typen von Schulen, Lehrerbildungsstätten, Schulbehörden, Lehrervereine, Elternvereine, andere mit Schulbildung befaßte Institutionen. Innerhalb der Europäischen Union gibt es derzeit 69 Millionen Schüler in 320.000 Schulen, 10 Millionen Vorschüler und über 4 Millionen Lehrpersonen. Die nationalen Behörden in den teilnehmenden Ländern sind dafür zuständig, die in Frage kommenden Schulen zu nennen. Einzelheiten sind in den "Leitlinien für Bewerber" enthalten.

Z i e l e :

Comenius stellt eine der wichtigen Neuerungen des Programms Sokrates dar. Auf den Möglichkeiten gemeinsamer Bildungsaktivitäten aufgrund des Maastricht-Vertrages aufbauend, stellt es Unterstützungen für eine Reihe von Initiativen bereit, die die Qualität der Schulbildung erhöhen und die Entwicklung einer stärker europäischen Ausrichtung in der Ausbildung fördern.

Comenius versucht, das Bildungssystem der teilnehmenden Länder zu bereichern und zu ergänzen, indem den Lernenden und Lehrenden geholfen wird, ihr Gefühl der Zugehörigkeit zu einer breiteren und über die Grenzen schauenden Gemeinschaft zu vertiefen, einer Gemeinschaft, die zwar durch unterschiedliche Geschichte, Kultur und Gebietszugehörigkeit geprägt ist, aber gemeinsame europäische Wurzeln besitzt.

Comenius enthält spezielle Projekte zur Verbesserung der Bildungsmöglichkeiten für Gruppen, die der Gefahr der Verdrängung oder des Ausschlusses ausgesetzt sind aufgrund ihres Lebensstils und ihrer ethnischen Herkunft, wie zB. Zigeuner, Migranten und Gastarbeiter.

In gleicher Weise wird der interkulturellen Bildung eine hohe Priorität zugemessen. Comenius unterstützt übernationale Projekte, mit denen viele Schüler mit verschiedenen Kulturen, sprachlichen oder ethnischen Hintergründen am Reichtum der europäischen Bildungstradition teilhaben können. Auf diese Art lernen Schüler auch, Rassismus und Fremdenhaß zu ächten, aufmerksam ihre eigene kulturelle Identität zu beobachten und eine anteilnehmende Menschlichkeit zu entwickeln, die alle Kulturen umspannt.

Comenius betont ganz besonders stark die Schlüsselrolle des Lehrers in der Vorbereitung junger Menschen auf das Erwachsenenleben in einem sich rasch ändernden Europa. Der Lehrer steht im Zentrum der Erfahrung junger Menschen in der Schule und ist dazu aufgerufen, ihnen beim schwierigen Weg aus der meist sicheren Umgebung der Familie in eine Außenwelt zu helfen, die durch rauhere soziale, wirtschaftliche und politische Faktoren bestimmt wird. Am Lehrer liegt es, in der Klasse neue Horizonte zu eröffnen, die Kraft selbständigen Schaffens und die Bereitschaft zur Veränderung bei den jungen Menschen zu fördern und die Wissensbegierde auch für die Zeit nach Beendigung der schulischen Ausbildung einzupflanzen. Dementsprechend ist die Weiterbildung von Lehrern unter europäischer Perspektive ein wichtiger Aspekt von Comenius.


Folgende Projektarten werden unterstützt:

Aktion 1: Schulpartnerschaften und europäische Bildungspojekte

Diese Aktion stellt Mittel für die Entwicklung multilateraler Schulpartnerschaften bereit. Die Hauptaktivität bei jeder Partnerschaft ist die gemeinsame Arbeit an einem europäischen Bildungsprojekt, das sich mit Themen wie kulturelles Erbe, Lebensbedingungen, Wissenschaft und Technologie beschäftigt. Die Projekte finden unter der Beteilung ganzer Schulklassen statt und stellen einen integrierten Bestandteil des Lehrplans der teilnehmenden Schule dar.

Sie fußen auf einer interdisziplinären Betrachtung der gewählten Themen: Lehrer der teilnehmenden Schulen arbeiten mit vereinten Kräften an den Projekten, denen die Schulleitung den vollen Rückhalt bieten muß. Die Arbeit an Projekten vermittelt Schülern eine lebensnahe und starke Erfahrung der europäischen Dimension der Bildung mittels der Möglichkeiten des regelmäßigen Kontakts mit den beteiligten ausländischen Schülern.

Die teilnehmenden Schulen werden angeregt, neue Informationstechnologien zu verwenden, als Mittel zur Verbesserung der übernationalen Kommunikation zwischen den teilnehmenden Schulen und um eine Vorstellung der "virtuellen Realität" anderer Länder zu erzeugen und damit das Erleben im Klassenzimmer zu internationalisieren.

Finanzielle Unterstützung ist erhältlich für die Vorbereitung, Planung und Durchführung von Projekten, für Lehrertreffen und Lehreraustausche, für die Entwicklung von Lehrmaterialien und für die Besuche von Projektleitern in ausländischen Schulen, um den Projektfortgang sicherzustellen.

Institutionen, die ein Projekt dieser Art in die Wege leiten wollen, können die Datenbank PARTBASE nutzen, die speziell der Partnersuche dient.

Aktion 2: Interkulturelle Ausbildung

Bei dieser Aktion werden zwei Arten von übernationalen Projekten unterstützt:
- Projekte zur Verbesserung der Ausbildungsqualität für Kinder von Migranten, Zigeunern, Reisenden sowie Personen mit Wanderberufen,
- Projekte für das gesamte Schulwesen mit dem Ziel, die Fähigkeiten der Schüler zu verbessern, mit dem Leben in einer zunehmend multikulturellen Gesellschaft gut zurechtzukommen und seine Vorteile nutzen zu können.

Priorität besitzen
- das Erteilen des Unterrichts von Sprache und Kultur des Gast- und Herkunftslandes für Kinder von Gastarbeitern;
- die Integration der Kinder von Zigeunern und Reisenden in Grund- und Mittelschulen und ihre Unterstützung beim Übergang vom Schul- ins Arbeitsleben;
- die Entwicklung von Schul-Netzwerken, spezielle Lehrerfortbildungskurse und die Nutzung von offenen Kursen und Fernkursen, mit dem Ziel, den Kindern der Berufsreisenden den Zugang zu Ausbildungssystemen zu erleichtern.

Aktion 3: Projekte für die praktische Ausbildung von Lehrern und anderen Ausbildern

Kurskatalog 1. Juli - 31. Dezember 1998
Diese Aktion unterstützt übernationale Projekte zur Praxisausbildung mit einer der folgenden Ausrichtungen:
- Förderung der europäischen Dimension des Unterrichtens mittels Austausch von Information über und Erfahrung mit Strategien und Methoden, dieses Ziel zu erreichen;
- Erhöhung der Schulleistungen und Schulaktivitäten mittels Verbesserung der Fähigkeiten jenes Lehrpersonals, das unmittelbar allgemein mit der Verbesserung der Schulqualität befaßt ist und die volle Einbeziehung der Kinder mit speziellem Förderbedarf und besonderen Begabungen sicherstellt.

Unterstützung wird sowohl für die Vorbereitung, Planung und Durchführung von Projekten (Aktion 3.1) als auch für die Teilnahme einzelner Lehrer bei den Praxiskursen (Aktion 3.2) bereitgestellt.

Weitere Unterstützung gibt es auch für ...
- europäische Aktivitäten von Vereinigungen auf dem Gebiet der schulischen Zusammenarbeit (zB. Lehrer- oder Elternvereinigungen)
- Aktivitäten, die das Bewußtsein bezüglich der Förderung europäischer Zusammenarbeit auf diesem Gebiet heben, einschließlich die Unterstützung für den Wettbewerb "Europa in der Schule".


[Homepage] [Aktivitäten] ZURÜCK Ganze Bildschirmbreite