Homepage
PERAUGYMNASIUM VILLACH ARCHIV • SCHULHOMEPAGE 1997 - 2014
   Translation

Chemie-Olympiade 2000

Das "Chemie-Jahr" begann mit der traditionellen Herbstfahrt der Chemieolympioniken nach Süddeutschland mit Besuchen bei Siemens, BMW und Aventis (früher Hoechst).

Maria Miklautsch Während des Schuljahres wurden wieder gut besuchte Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene geführt. Den Kurswettbewerb der Fortgeschrittenen gewann Maria Miklautsch (8.A) mit Respektabstand vor Mario Lingo (7.A) und Gerald Eibinger (6.D). Den Sieg bei den Neulingen holte sich Roland Satlow (8.E) vor Michael Ortner (8.C), Hemma Brandstätter (7.D) und Philipp Baumann (6.C). Insgesamt nahmen 195 Schülerinnen am Kurswettbewerb teil.

Beim Landeswettbewerb in Völkermarkt überließen wir den ersten Platz diesmal einem Klagenfurter (damit in der Landeshauptstadt nicht verzweifelt wird). Aber unmittelbar hinter diesem Maturanten platzierte sich Gerald Eibinger (wie gesagt, 6. Klasse) und qualifizierte sich damit für den Bundeswettbewerb. Die Plätze 4 (Maria Miklautsch, damit bestes Mädchen), 7 (Maria Lingo) und 8 (Christina Petschacher) unter 21 Teilnehmern gingen ebenfalls an unsere Schule.

Beim Bundeswettbewerb in Linz belegte Gerald Eibinger den 18. Platz, was ein weiteres Versprechen für die nächsten Jahre bedeutet.

Anmerkung 1: Wie immer erfreuten sich die Chemieolympiade-Weihnachtsstunde und das traditionelle Organoleptikum am Faakersee äußerst großer Beliebtheit.

Anmerkung 2: Im österreichischen Nationalteam befand sich diesmal zwar kein "Peraustraßler", aber unter der Führung von Dr. Zechmann holte das Team bei der internationalen Chemieolympiade in Kopenhagen zwei Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille, und belegte damit als bestes westeuropäisches Land Rang 5 unter 54 Nationen (hinter Rußland, China, Taiwan und USA).

ZM



Home Weitere Berichte