Bundesgymnasium und Bundesrealgymnasium Villach-Peraustraße

Chemie 1994/95

Stefan Willitsch bei der Preisverleihung in Oslo
Das Schuljahr 1994/95 begann für die Chemieolympioniken mit der "Belohnungsreise" als Donaufahrt auf einem Eisbrecher der Donaukraft AG.

Es setzte sich dann fort mit der Berufung von Dr. Heiner Zechmann zum Vorsitzenden der ministeriellen Schulbuchkommission für Physik und Chemie.

Im Frühjahr erfolgte dann die Auszeichnung von Stefan Willitsch, der zuvor im Sommer 1994 bei der internationalen Chemieolympiade in Oslo eine Bronzemedaille errungen hatte, für seine Fachbereichsarbeit über Molekulorbitale durch Sektionschef Dr. Dobart und die Bundeswirtschaftskammer.

Im April 1995 konnte Dr. Heiner Zechmann im Rahmen des 3. Europäischen Chemielehrerkongresses für seine Verdienste um die naturwissenschaftliche Begabtenförderung den Pädagogenpreis entgegennehmen. Er ist Leiter der österreichischen Chemieolympiade und stellvertretender Vorsitzender des Steering Committee der internationalen Chemieolympiade.

Emanuel Pirker, 8.B, Sieger im Landeswettbewerb 1995, bei qualitiativer Analytik
Ebenfalls im April fand der Chemieolympiade-Kurswettbewerb statt: Es siegte Stefan Dorner vor Emanuel Pirker (beide 8.B), Thomas Gatternig (8.C), Anne Tscheließnig (8.B), Christine Truppe (8.4), Karl Mayrhofer (7.A), Klaus Wohlfahrt und weiteren 8 Teilnehmern.

Der Landeswettbewerb brachte den fast schon üblichen Erfolg für das Peraugymnasium: Es siegte Emanuel Pirker vor Stefan Dorner. Thomas Gatternig wurde Vierter und Anne Tscheließnig das beste Mädchen Kärntens.

Stefan Dorner verzichtete (und schaffte dafür den Sprung ins PhO-Nationalteam), damit Thomas Gatternig am Chemieolympiade-Bundeswettbewerb teilnehmen konnte. Emanuel Pirker wurde dabei Zwölfter.

Die herbstliche Belohnungsfahrt wird die besten Chemieolympioniken nach Tirol führen.


Homepage Aktivitäten Archiv 1004 - 2001