PERAUGYMNASIUM VILLACH ARCHIV • SCHULHOMEPAGE 1997 - 2014

Bühnenspiel 1996/97
Ewig und sieben Tage

... so hieß unser diesjahriges Stück: ein Märchen frei nach Ludwig Bechstein, dramatisiert und mit musikalischen Einlagen versehen. Der ursprüngliche Plan, eine Szenenfolge über Probleme heutiger Jugendlicher zu erarbeiten, scheiterte an der fehlenden Bereitschaft unserer Schüler, Texte zu diesem Thema zu verfassen. Etwas enttäuscht machten wir uns auf die Suche nach einem fertigen Text, wobei verschiedenste Wunschvorstellungen der Gruppenmitglieder zu berücksichtigen waren.

Im Märchen vom verwunschenen Müllerssohn, der Nixe und seiner Geliebten Eisa fanden sich schließlich einige Motive, wie der Beginn und die Bewahrung einer Beziehung oder die Ablösung von den Eltern, die ganz gut zu unserem ursprünglichen Thema "Jugend" paßten. Eine neue Anforderung stellte dabei allerdings die musikalische Gestaltung dar. Lieder und Sprechgesang waren wichtige Komponenten des Stückes. Prof. Wolfgang Gradischnig übernahm mit einigen talentierten Schülerinnen diese Aufgabe. Die Einsatzbereitschaft und das Engagement aller Mitwirkenden wurden schließlich bei unserer Aufführung im Paracelsushof vom regen Applaus des Publikums belohnt.



[Homepage] [Aktivitäten] [Deutsch]   «   ganz